Anreise

Die Veranstaltung findet am 29.09.2018 zwischen 10 und 17 Uhr im Raum E600 (6. Stock E-Gebäude) in der Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, statt. Der Zugang findet über den Haupteingang der Hochschule im AB-Gebäude statt. Wir werden für ausreichend Beschilderung sorgen.

Hier für den Anfahrtsplan klicken (öffentliche Parkplätze sind in den Straßen "Neustadtswall" und "Neustadtscontrescarpe" zu finden)

Hier für den Detailplan klicken

Hier für den Geschossplan klicken (Gebäude E, 6.Stock)

Hier für das Ziel in Google Maps klicken

Hier für das Ziel in Openstreetmap klicken

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen. Die Hochschule ist über Straßenbahn- und Bushaltestelle "Hochschule Bremen" direkt zu erreichen.

Als Empfehlung und in Ergänzung des Anreiseplans sei erwähnt, dass es vom Hauptbahnhof aus 4 Haltestellen der Straßenbahnen 1 oder 8 in Richtung Endhaltestelle Huchting oder mit Bus 26 oder 27 in Richtung Huckelriede sind. Vom Flughafen aus erreicht man mit nur 5 Halten die Haltestelle "Theater am Leibnizplatz" mit der Straßenbahn 6 Richtung Universität. Von dort sind es 300 m Fußweg. Der Anreiseplan zum Standort "Neustadtswall 30" gibt eine räumliche Orientierung.

Für die Anreise mit privaten PKW wird ein Vorschlag auf der Webseite der Tagung erfolgen.

Verpflegung

Auf der HAMNET-Tagung wird wieder für die Verpflegung gesorgt sein (siehe Tagungsprogramm). Wir werden wieder ein gemeinsames Sparschwein zur Unkostendeckung aufstellen.

Gemeinsames Abendessen

Wir planen wieder ein gemeinsames Abendessen in Laufreichweite nach der Tagung. Zur besseren Planung der Reservierung bitte bei der Anmeldung die Teilnahme mit angeben. Der Besuch ist in Laufreichweite geplant: http://www.novazena.de

Übernachtung

Bremen bietet genügend Übernachtungsmöglichkeiten für die Tagungsteilnehmern. Leider konnten wir in diesem Jahr keinen Spezialtarif aushandeln.

Netzwerkkonnektivtät und Stromversorgung

Internet
Im Gebäude ist Eduroam installiert. Teilnehmer mit einem entsprechenden Zugang können diesen direkt nutzen. Für alle anderen werden zu Beginn der Tagung Zugangsdaten für den WLAN-Zugang bekannt gegeben.

HAMNET / HamCloud
Über separate drahtlose Zugangspunkte wird es auch in dem Vortragsraum einen Zugang zum HAMNET bzw. der HamCloud (mit Internetkonnektivität) geben. Es werden normale ISM Zugangspunkte verwendet. Spezielle HAMNET-Geräte werden weder benötigt noch unterstützt.

Stromversorgung
Im Vortragssaal ist die Stromversorgung knapp. Wir werden versuchen, einige Stromverteiler zu installieren. Es kann aber nicht an jedem Sitzplatz für einen Stromanschluss garantiert werden. Daher bitte entsprechend vorsorgen.

Tagungsprogramm

Ort: Hochschule Bremen, Standort Neustadtswall, Raum E600

Datum: Samstag, 29.09.2018

09:45 - 10:15

Snacks / Kaffee

10:15 - 10:30

Begrüssung / Eröffnung (Orga-Team)

10:30 - 12:15

Status des HAMNET-Backbone in DL (Team IP-Koordination DL)

Der Ausbau des HAMNET schreitet stets voran. Wir möchten den Ausbau innerhalb des letzten Jahres sowohl von den neuen Standorten, den neuen Linkstrecken als auch des BGP-Routings betrachten. Lücken im Vortrag sollen durch Teilnehmerberichte geschlossen werden.

12:15 - 13:15

Mittagspause

13:15 - 14:15

1 Jahr HamCloud - Rückblick & Ausblick (DL9SAU / DG8NGN)

Nach der Vorstellung der Idee an der HAMNET-Tagung 2016 kam es zur technischen Umsetzung zur HAMNET-Tagung 2017. Wir blicken im Vortrag auf ein Jahr Betrieb der HamCloud zurück und geben einen Ausblick wie es weitergeht.

Von den Tagungsteilnehmern möchten wir in Erfahrung bringen wie zuverlässig sie die angebotenen Dienste im letzten Jahr nutzen konnten und welche Dienste vermisst werden.

14:15 - 15:15

1 Jahr zentrales HAMNET-Monitoring - Rückblick & Ausblick (DL8MFU / DG8NGN)

An der HAMNET-Tagung 2017 wurde ein Konzept vorgestellt, wie die Feldstärken der Linkstrecken im HAMNET netzweit erfasst und dargestellt werden können. In der HamnetDB können diese mittlerweile auf der Kartenansicht durch Auswahl des "HAMNET-RSSI"-Layers eingeblendet werden.

Im Vortrag gibt es einen Rückblick auf die Herausforderungen bei der Umsetzung und einen Ausblick auf die künftigen Arbeitspakete und deren zu erwartenden Ergebnisse.

Mit den Tagungsteilnehmern sollen weitere Ziele diskutiert und definiert werden.

15:15 - 15:45

Kaffeepause

15:45 - 16:45

Aktuelles aus der HamnetDB Entwicklung (OE2LSP / DG8NGN)

Im ersten Teil werden die zuletzt integrierten Tools zur Linkstrecken- und Ausbreitungsberechnung im Detail vorgestellt (Workshop).

Im zweiten Teil wird eine Idee vorgestellt, wie die HamnetDB aktive Dienste im HAMNET übersichtlich darstellen könnte. Von den Tagungsteilnehmern soll Feedback für die weitere Entwicklung eingeholt werden.

16:45 - 17:15

Netzdesign von Amateurfunkanwendungsnetzen basierend auf HAMNET, HamCloud und Internet (DG8NGN)

Mit Hilfe des Internet, der HamCloud und dem HAMNET gibt es die verschiedensten Möglichkeiten wie Amateurfunkanwendungen miteinander kommunizieren können. Hauptsächlich kommt aktuell zum Vernetzen das Internet zum Einsatz.

Der Vortrag stellt vor, wie Amateurfunkanwendungsnetze konzeptioniert werden muessen, um auch unabhängig vom Internet innerhalb des HAMNET gut funktionieren zu können. Dabei werden auch Rückfallebenen über die HamCloud bzw. dem Internet diskutiert.

Von den Tagungsteilnehmern möchten wir anhand eines Beispiels (VoIP-Repeatervernetzung) erfahren, wieviel Wert auf ein rein funkbasiertes Netz gelegt wird und ob eine Wahlmöglichkeit des Vernetzungstyps (Internet oder HAMNET) durch den Endnutzer beim Verbindungsaufbau gewünscht wird.

17:15 - 18:00

Führung EMV-Labor

18:15 - 22:00

Gemeinsames Abendessen (Ort: http://www.novazena.de)

 

Folgende Vorträge sind ausgefallen:

Amateurfunkanwendungsnetz "DAPNET 2.0" (DH3WR)

Die neue Version 2.0 des Funkrufnetzwerkes DAPNET verwendet auf Grund seiner weltweiten Ausdehnung die drei Netzwerkbereiche HAMNET, Hamcloud und das Internet. Dieser Vortrag zeigt auf, welche Überlegungen bei der Planung der Kommunikationsstruktur innerhalb der DAPNETs getätigt wurden, so dass eine Verbindung der drei Netzwerkbereiche unter Berücksichtigung aller Design-Anforderungen hinreichend gut geschehen kann. Es wird auf Chancen und Fallstricke der Anwendungsnetz-Auslegung hingewiesen.

 

Standardisierung im HAMNET - Pro und Contra (Team IP-Koordination DL)

Bereits im letzten Jahr haben wir mit dem Vortrag "Kurzüberblick der bisher gewonnenen Erkenntnisse für ein Standarddeployment von HAMNET-Knoten" aufgezeigt, dass es für einen reibungslosen HAMNET-Betrieb unerlässlich ist, sich auf grundlegende gemeinsame Einstellungen bei der Konfiguration von HAMNET-Knoten zu einigen. Daneben gibt es auch noch empfehlenswerte Einstellungen oder auch erste Vorschläge fuer Neuheiten im HAMNET.

Einer Standardisierung im HAMNET steht der Wunsch der regionalen Systemadministratoren nach Autonomität und Flexibilität entgegen. In der gemeinsamen Diskussion sollen einzelne konkrete Vorschläge im Sinne des praktischen Nutzens beleuchtet und bewertet werden. Langfristiges Ziel ist es ein HAMNET-Handbuch mit einem möglichsten breiten gemeinsamen Nenner publizieren zu können.

 

Verantwortlich für diese Webseite ist:

Jann Traschewski
Faber-Castell-Str. 9
90522 Oberasbach

 

Zeit bis zur Tagung