Geplantes Programm

Ort: Siehe Tagungsort

Datum: Samstag, 23.09.2017

Uhrzeit Titel Sprecher
09:30 - 10:00 Snacks / Kaffee 

10:00 - 10:15

Begrüßung / Eröffnung Team
Organisation
10:15 - 10:45 Status des HAMNET-Backbone in DL DD9QP
10:45 - 11:15 Kurzüberblick der bisher gewonnenen Erkenntnisse für ein Standarddeployment von HAMNET-Knoten

Team
IP-Koordination DL

11:15 - 12:00 Die HamCloud im Detail DG8NGN, DL9SAU
12:00 - 13:00 Mittagspause 
13:00 - 13:30 Netzdesign von Amateurfunkanwendungsnetzen basierend auf HAMNET, HamCloud und Internet DG8NGN
13:30 - 15:45

Themenblock "Monitoring im HAMNET"

Diverse
Kurze Einführung in "The Dude" von Mikrotik DL8SCU
Monitoring im AS64643/AS64661 mit "Cacti" DJ5KP
Netzwerk- und Applikationsmonitoring mit "OpenNMS" DL8MFU
Diskussion "lokales vs. globales" Monitoring OE2LSP, DG8NGN
15:45 - 16:15 Kaffeepause 
16:15 - 17:00 Themenblock "HAMNET und Kooperationsmöglichkeiten in Bezug auf Notfunk"

Diverse

17:00 - 17:15 Feedback / Abschlussdiskussion Team
Organisation
17:30 - 18:45 Programmpunkt/Führung "Flying Laptop"
18:30 - 19:30 Programmpunkt Besichtigung Fernsehturm Stuttgart (Aussichtsplattform)
19:30 - 24:00 Gemeinsames Abendessen

 

Details zu den Vorträgen

Egbert Zimmermann, DD9QP - Status des HAMNET-Backbones in DL

Uhrzeit: 10:15 - 10:45
Zusammenfassung: Es wird zunächst ein Überblick über den aktuellen Status des HAMNET-Backbone in DL gegeben. Anschließend wird über den aktuellen Stand der Ausbauprojekte berichtet, die sich aufgrund der HAMNET-Förderung des DARC e.V. aus den Mitteln der Mitgliedschaft-Pro 2016 ergeben haben. Zusätzlich laufende Planungen können auch aus dem Publikum heraus der Community mitgeteilt werden.


Team IP-Koordination DL - Kurzüberblick der bisher gewonnenen Erkenntnisse für ein Standarddeployment von HAMNET-Knoten

Uhrzeit: 10:45 - 11:15
Zusammenfassung: Die IP-Koordination DL sammelt sei dem Beginn des HAMNET reichlich an Erfahrungen. Wir möchten unsere bisher gewonnen Erkenntnisse, die zur Entwicklung eines Standarddeployments von HAMNET-Knoten genutzt werden können, in kurzer Form vorstellen.


Jann Traschweski, DG8NGN; Thomas Osterried, DL9SAU - Die HamCloud im Detail

Uhrzeit: 11:15 - 12:00
Zusammenfassung: Der Vortrag basiert auf der mittlerweile verwirklichten Idee aus dem Vortrag "Zentrale Dienste im HAMNET - ein Lösungsvorschlag" von der letztjährigen HAMNET-Tagung. Der aktuelle Stand des Projekts und die sich durch die HamCloud ergebenden neuen Möglichkeiten im HAMNET werden vorgestellt.

Anbei die Zusammenfassung "Zentrale Dienste im HAMNET - ein Lösungsvorschlag" von der HAMNET-Tagung 2016:

In den letzten Jahren wurde an die IP-Koordination DL immer wieder die Frage herangetragen, wie und wo ein interessanter Dienst gut erreichbar im HAMNET zur Verfügung gestellt werden könnte. Die Anfragen reichen von Basisdiensten wie DMR-Mastern oder Echolink-Proxies, bis hin zur Anbindung von Servern mit Diensten und Software rund um den Amateurfunk, die bereits im Internet in irgendeinem Rechenzentrum laufen.

Bis heute kann die IP-Koordination DL keine eindeutige Antwort darauf geben. Das HAMNET ist ein (idealerweise) funkbasiertes Netzwerk, in dem ein Dienst entweder am Standort A oder am Standort B zur Verfügung gestellt wird. Die Erreichbarkeit hängt letztendlich stark davon ab, an welchem Ort der Dienst zu Verfügung gestellt wird und von wo dieser Dienst aus genutzt werden soll. Auch die IP-Koordination DL bietet Basisdienste wie z.B. ihre Webseite, einen whois-Server oder einen Mikrotik Update Server an, die je nach Region mehr oder weniger gut nutzbar sind.

Ein hohes Datenaufkommen auf unseren Funkstrecken wird auch von Nutzern verursacht, die per VPN über das Internet mit dem HAMNET verbunden sind. Hier stellt sich die Frage, warum im worst case Pakete erst weit durch unser Funknetz vermittelt werden müssen, wenn auf der Strecke bereits einige andere HAMNET-Knoten liegen, die selbst auch einen Fuß im Internet haben. Idealerweise werden bereits an diesen HAMNET-Knoten die Pakete ausgeleitet.

Wir möchten einen Lösungsansatz zur Diskussion stellen, wie zentrale Dienste mit Hilfe des Internets zuverlässig zur Verfügung gestellt werden können, eine gute HAMNET-Konnektivität haben - und bei manchen Diensten dem Endnutzer sogar die Wahlmöglichkeit geben, ob die Verbindung rein über HF, oder über die nahegelegene Internetverbindung erfolgen soll. Durch die Vermittlung der Datenpakete auf dem kürzesten Weg werden auch Übertragungskapazitäten auf unseren Funkstrecken frei, die für funkbasierte Dienste genutzt werden können.


Jann Traschewski, DG8NGN - Netzdesign von Amateurfunkanwendungsnetzen basierend auf HAMNET, HamCloud und Internet

Uhrzeit: 13:00 - 13:30
Zusammenfassung: Mit Hilfe des Internet, der HamCloud und dem HAMNET gibt es die verschiedensten Möglichkeiten wie Amateurfunkanwendungen miteinander kommunizieren können. Der Vortrag wird aktuell existierende Amateurfunkanwendungsnetze klassifizieren (z.B. das Echolinknetz) und vorstellen, wie man bei der Entwicklung (oder auch Migration) von Amateurfunkanwendungsnetzen von den neuen Möglichkeiten Gebrauch machen kann. Konkrete Beispiele werden vorgestellt.


Themenblock "Monitoring im HAMNET"

Uhrzeit: 13:30 - 15:45
Zusammenfassung: Im Themenblock "Monitoring im HAMNET" werden verschiedene Betreuer von autonomen Systemen ihre derzeit genutzten Monitoringtools vorstellen. Wir werden von der Nutzung von Open Source Tools im kommerziellen Umfeld erfahren und diskutieren wie wir einen Überblick über das Gesamtnetz realisieren könnten.


Themenblock "HAMNET und Kooperationsmöglichkeiten in Bezug auf Notfunk"

Uhrzeit: 16:15 - 17:00
Zusammenfassung: Im Themenblock "HAMNET und Kooperationsmöglichkeiten in Bezug auf Notfunk" werden wir über regionale Kooperationen mit "Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben" (BOS) erfahren. In der Diskussion soll erarbeitet werden, wie Win-Win-Situationen (z.B. Standortmitnutzung durch Amateurfunk) begründet und existierende regionale Lösungen auch national gelebt werden können.

Flyer

Flyerklein 2017